Das war der Mai

Wir haben ein paar Monate übersprungen (aus einer Vielzahl von Gründen, aber hauptsächlich hatte ich recht wenig Lust zu bloggen), aber die Monatsrückblicke sind zurück!

Arbeit & Uni

Momentan passiert an dieser Front nicht wahnsinnig viel, da hier ab August große Veränderungen anstehen. Ich arbeite also ein bisschen vor mich hin, sammle Überstunden und habe für Juni meinen ersten, bezahlten Urlaub beantragt.

Schreiben

Nachdem ich im April im Zuge des Camps NaNoWriMo etwas über 10.000 Wörter für How Soon Is Now schrieb, brach das in alter Tradition im Mai wieder ein. Ich schrieb insgesamt etwa 1500 Wörter. Dafür plottete ich den Rest der Geschichte endlich mal im Detail.

Konzerte

Zweimal war ich diesen Monat unterwegs:

Marianas TrenchZuerst stand am 22. Mai der Nachholtermin von Marianas Trench an, die im Oktober ihr Konzert wegen Krankheit absagen mussten. Ich war mir relativ sicher, dass das gut werden würde, und das wurde es dann auch. Das Gebäude 9 war eine angenehm kleine Location, das Publikum hatte Bock und Marianas Trench haben eine ziemlich gute Setlist gespielt. Auf jeden Fall eines der besseren Konzerte, auf denen ich bisher so gewesen bin.

Nur ein paar Tage später, am 26. Mai, trat Todrick Hall im Gloria Theater in Köln auf. Auch hier hatte ich recht große Erwartungen, weil ich zum einen großer Fan von Straight Outta Oz bin und zum anderen Menschen vergangene Performances des ganzen auf Youtube eingestellt haben und es wirklich vielversprechend aussah. Und ich wurde nicht enttäuscht: Die Show ist fast schon eher als Musical zu sehen, immerhin wird im Laufe der zwei Stunden eine Geschichte durch die Musik erzählt. Es gibt Kostüme und Choreographie und eine Pause zwischen den zwei Akten.

Es gibt wenige Konzerte, nach denen ich rausgehe und mir denke „Das hat dich verändert.“ Dieses Mal war das so. Straight Outta Oz ist persönlich und politisch zugleich und man merkte das auch im Publikum. Alle um mich waren offenkundig sehr bewegt von dem, was auf der Bühne passierte, mich nicht ausgenommen. Insgesamt eins der wirklich besten Konzerte, auf denen ich bisher gewesen bin.

Popkultur

Filme

  • The 10 Year Plan (erstaunlich unterhaltsam, auf eine dramatic-low-budget Art)
  • Now You See Me 2 (etwas besser als der Vorgänger)
  • Pitch Perfect 2 (lächerliche deutsche Akzente, ansonsten aber ähnlich unterhaltsam wie der erste)
  • Asterix & Obelix: Mission Kleopatra (nach langer Zeit mal wieder gesehen und immer noch lächerlich witzig)
  • Lost River (ästhetisch toll, der Plot war okay)

Serien

Im Mai gingen folgende Staffeln für mich zu Ende, nicht alle davon habe ich komplett im Mai gesehen:

  • Bedrag Staffel 2 (endlich beendet, zeitweise interessanter als die erste Staffel)
  • unREAL Staffel 1 (zufällig auf Amazon entdeckt und für sehr gut befunden)
  • Shameless Staffeln 4, 5, 6 (alternativ: Das lange Warten darauf, dass Frank Gallagher endlich aus der Serie geschrieben wird)
  • Once Upon A Time Staffel 6 (es wird meine letzte Staffel mit dieser Serie gewesen sein)
  • Arrested Development Staffeln 3, 4 (großartige Serie, die vierte Staffel hatte strukturelle Schwächen, war aber trotzdessen noch angemessen witzig)
  • Sense8 Staffel 2 (nachdem ich wieder reingekommen bin, war die Staffel dann zu schnell vorbei und endete mit einem Cliffhanger, der tragischerweise  niemals aufgelöst werden wird)
  • Supergirl Staffel 2 (in Ordnung, die Staffel hatte starke Momente und verlor mich in anderen)

Bücher

  • Killers of the Dawn von Darren Shan (furchtbares Ende, über das ich in einem Zug gleichzeitig traurig und wütend wurde)
  • Dead as a Doornail von Charlaine Harris (unterhaltsam, ohne dass viel darüber nachgedacht werden müsste)

 Song des Monats

Ich war mir ziemlich sicher, dass ich irgendeinen Song aus dem neuen Album von Elif am meisten gehört hätte, aber nein – Top Song des Monats Mai ist Sissy That Walk von RuPaul:

6 Kommentare

  1. Klingt doch irgendwie gut der Monat, oder?
    Von deiner Popkultur kenn ich nur Asterix und Obelix…
    Schreiben (Blogeinträge, usw) sind bei mir zZ auch eher mäh 😀

    • Ja, ich kann mich auch echt nicht beschweren, so im Großen und Ganzen.
      Immerhin kennst du da das Wichtigste von allen 😀 Den Film schwätze ich seit bestimmt 10 Jahren schon allen möglichen Leuten auf.
      Ich hab momentan wieder viele Ideen, sehen wir mal, wie lange es anhält, bis ich wieder monatelang alles hier ignoriere 😀

      • Haha, genau 😀
        Aber Monatsrückblicke sorgen ja wenigstens für etwas „Routine“… wobei, die man ja am schnellsten wieder einstellt. Wage es! Ich mag so Rückblicke.

  2. Die Unfassbaren 2 muss ich mir auch noch auf Prime anschauen. Ich mochte den ersten Teil überraschenderweise sehr. Hatte gar nicht erwartet, dass der so unterhaltsam sein würde. Pitch Perfect 2 fand ich auch nicht so gelungen, erstens wegen der komischen Akzente und weil mir da auch einfach zu viele Klischees untergebracht würden. Auch die Songs waren leider nicht so gut wie im ersten Teil. Aber vielleicht wird der dritte Teil nun wieder besser? Von den von dir genannten Serien verfolge ich auch UnReal, aber auch hier ist die erste Staffel leider wesentlich besser als die Zweite.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Dankeschön für die lieben Worte und freut mich, dass wir da die gleiche Ansicht teilen.

    Wobei mir das Klischee auch eher online begegnet, weil es darüber ja so viele Diskussionen gibt. Also meine engsten Freunde und meine Eltern unterstützen mich auch tatkräftig was den Blog anbelangt, aber andere belächeln das genre mal. Liegt vielleicht auch daran das in meiner Gegend bloggen nicht so populär ist.

    • Ja, die Musik war wirklich enttäuschend im Gegensatz zum ersten (der einzig wirkliche coole Song war das Muse Cover, aber das haben die merkwürdigen Akzente dann ein bisschen zerstört).
      MIr gefiel die erste Staffel unREAL auch besser, die zweite hat so lange gebraucht, um mal in Gang zu kommen. Ich bin mal gespannt, wie die dritte so wird, wenn sie denn mal irgendwann kommt.

      Ich weiß gar nicht, ob bloggen hier populär ist, aber zumindest ist Verständnis da für mein Hobby (aber viele Freunde hatten in der Mittelstufe selber Blogs, als das noch Tagebücher auf myblog waren, vielleicht liegt das auch daran).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.